fbpx

Türchen 8 2019

Irgendwie will das Scheißding nicht wie ich will und es ist nicht gerade förderlich, dass du fast auf mir liegst und ich deine Brüste in meinem Rücken spüren kann und deinen Atem an meinem Ohr. Du machst mich wirklich nervös.

Wieder geht das Licht, ich bin mittlerweile genervt und dir scheint das alles nicht schnell genug zu gehen. Als ich das Licht erneut andrücke, greifst du nach dem zweckentfremdeten Küchengeräte mit den Worte “Lass mich mal.”

Völlig ohne die Möglichkeit mich zu widersetzen übernimmst du die Aktion “Einbruch in die eigene Wohnung”. Was für eine abgefahrene skurrile Situation. Aber warum bist du überhaupt so interessiert daran, dass ich in meine Wohnung komme? Ohne Chance diesen Gedanken weiter zu denken klickt es verdächtig, die Tür springt auf und du lieferst umgehend die Antwort auf meine unterstellte Frage.

“So, das wäre geschafft und woooo sind die Kekse jetzt genau?” fragst du jubelnd und neugierig.

‘Hmpf, wow. Was bitte bist du denn für eine? Nicht nur verdammt hübsch, frech und öffentlich wild Keks suchend, nein, auch scheinbar beruflich etwas mit Wohnungen öffnen.

“Machst du sowas öfter?” kann ich mit nicht verkneifen, während ich dich durch die Tür in meine Wohnung schiebe.
Unter Gelächter verrätst du mir, dass du die Situation vor kurzem auch schon zweimal hattest und daher etwas Übung hast “Aber für Kekse wachse ich über mich hinaus und mache fast alles, um welche zu bekommen, also, zeig her!”

Du machst mich fertig. Ich lache und schiebe dich weiter in meine Miniküche. Hier muss man zu zweit fast schon Tetris spielen. Zum Glück habe ich hier vorher noch das Chaos weggemacht und kann vier Sorten Plätzen präsentieren.
Du scheinst beeindruckt. “Wooow, was sind das denn für welche?” dein Finger deutet auf die Hausfreunde, meine Lieblingspläzchen.

Ich nehme einen und lege ihn in deine Hand. “Probier mal.” Du beißt vorsichtig einen bisschen ab und ich sehe wieder dieses Leuchten in deinen Augen. Mein Gott du bist so natürlich schön und unfassbar anziehend. Du schließt deine Augen, während du den Rest des Freundes in deinen Mund schiebst und dabei breit lächelst.

Ich stehe völlig von der Rolle in meiner Küche und schmelze bei deinem Anblick dahin. Völlig unvermittelt, legst du deine Hände auf meine Wangen und zauberst mir einen Kuss auf meine Lippen. Deine Zungenspitze berührt ganz kurz meine Lippen und in mir überschlägt sich alles. Meine Augen geschlossen für eine Sekunde spüre ich dieses Kribbeln überall.

Meine Augen öffnen sich, als ich spüre, dass du dich wieder von mir löst. Du greifst dir drei der Freunde und verschwindest mit den Worten “Die sind fürs Einbrechen, danke für den Geschmacksorgasmus, davon brauch ich mehr…”

Wie vom Blitz getroffen stehe ich in meiner Küche und schaue dir hinterher. Heilige Scheiße, was bitte war das? Und meinst du nun die Kekse, oder mich? Aber was auch immer, jaaaa davon gibt’s mehr und wenn ich jetzt jeden Tag backen muss, dann mache ich das eben auch. Die Bezahlung könnte mir durchaus gefallen…