fbpx

Türchen 5 2019

Zum Glück ist der Tag wirklich sehr kurz und entspannt gewesen, was die Arbeit angeht. Somit konnte ich schon ein paar Plätzchen vorbereiten und sogar schon backen.

Mit Kopfhörern und guter Musik macht es echt Spaß so leckere Sachen zu machen. Aber eine Pause mit einer Tasse Kaffee kommt jetzt gerade recht. Es wird schon dunkel draußen und durch die offene Balkontüre höre ich laute Musik noch bevor du mit deinem Flitzer auf den Parkplatz bretterst. Heißer Reifen, hübsche Frau. Ich will es jetzt echt wissen. Verteile meinen Kaffee quer auf dem Wohnzimmer Boden beim Sprung von der Couch. Shit, aber egal jetzt! Schnappe mir die Wäsche und stürme zur Tür raus. Du bist gerade schon im Vollgas die Treppe hoch, ich 5 Sekunden zu spät und beim zuziehen der Tür bemerke ich schon, dass ich die Wohnung ohne Schlüssel verlassen habe.

Wieder atmen und wieder machst du mich ganz durcheinander. Läuft bei mir.
Naja, dann fahre ich eben gleich in den Baumarkt und…

Moment, kein Schlüssel, kein Auto, und draußen regnet es Hunde und Katzen auf einmal. Aber während dem Befüllen der Waschmaschine und dem Aufhängen der Wäsche beschließe ich mir ein Herz zu fassen und aus der Not eine Tugend zu machen.

Vor ein paar Tagen habe ich noch ein Video geschickt bekommen von einer Freundin, in dem gezeigt wurde, wie schnell man eine Tür ohne Schlüssel öffnen kann und das mit einem Stück Draht oder etwas ähnlichem. Woher bekomme ich nun sowas? Genau! Bei meiner hübschen Nachbarin. Ganz frech und selbstbewusst stiefle ich, nachdem ich meine Wäsche vor meiner Tür geparkt habe, eine Etage höher und klingle an deiner Tür.

Erst höre ich ein paar Schritte aufgeregt durch die Wohnung und dann höre ich ein “Sorry, einen Moment bitte.” durch deine Haustür.

Völlig außer Puste und sichtbar aus dem Konzept gebracht, öffnest du mir die Tür.
Meine Chance.
“Entschuldige, ich habe dir als kleines Dankeschön für gestern ein paar Kekse gebacken und die würde ich dir gerne übergeben.” du legst den Kopf etwas schief und inspizierst meine leeren Hände. Von dir kommt nur ein trockenes “Aber?” wieder dieses Leuchten in deinem Blick. Deine Brüste zeichnen sich sehr markant unter dem engen Shirt ab und ich fühle mich leicht gefordert meine Gedanken im Zaum zu halten und meine Situation zu retten.

“Aber? Ganz einfach. Als ich dich gesehen habe wollte ich dir rein zufällig im Flur begegnen und habe als Vorwand meine Wäsche geschnappt und bin zur Tür raus.” dein Lächeln wird zu einem Lachen, an den Türrahmen gelehnt, habe ich mich gerade in die kleinen Lachfältchen in deinem Gesicht verguckt.

“Du warst leider schon an meiner Etage vorbei und ich hatte Wäsche, aber keinen Schlüssel! Also, wenn du Kekse möchtest, wäre es nett wenn du mir ein Stück Draht oder sowas geben könntest?” das Gelächter geht definitiv auf meine Kosten und du siehst so süß dabei aus, als du vor Lachen fast am Boden liegst.

“Du verarschst mich doch! Es ist bald Nikolaus und kein erster April, mein Freund.” jetzt muss ich mitlachen.
Mit zugekniffenen Augen und lächelnd bekomme ich dann noch “Wollen wir uns nicht erstmal kennenlernen, bevor wir zusammen sind? Wenn du mich schon als deinen Freund bezeichnest?”…