fbpx

Türchen 18 2019

„Na Keks, schön dich kennenzulernen. Guten Morgen Keksprinzessin, was soll der Besuch schon denken? So war das wahrscheinlich nicht geplant, aber ich habe verdammt gut geschlafen.“ Dein Lächeln ist sooo sexy, schon am frühen Morgen. Du hältst mir eine Tasse hin, aus der Kaffeedampf aufsteigt. In Wahrheit bin ich gestern gestorben und im Himmel gelandet, oder? So geweckt zu werden ist einfach grandios. Du setzt dich nochmal neben mich und schaust mich an.
„Ich kann ja echt viel, aber schlafen ist nicht meine Kernkompetenz, muss ich zugeben. Aber heute Nacht in deinem Arm habe ich unglaublich gut geschlafen. Meinst du, das können wir nochmal wiederholen?“ Dein Blick dabei ist sicher nicht nur mit jugendfreien Inhalten geprägt, so gut kenne ich den Unterschied bereits. Ein leidenschaftlicher Kuss macht den Abschied besonders schwer. Wann du heute wieder zu Hause sein wirst, weißt du noch nicht und meldest dich dann sobald Zeit ist.
Für mich startet ebenfalls der Tag. Kurz unter die Dusche springen und dann geht’s auch schon los. Seltsam, meine Nachrichten werden weder gelesen, noch kommt etwas zurück, aber du sagtest ja, du meldest dich.

Nun, schlafen ist nicht deine und Geduld nicht meine Kernkompetenz. Der Tag geht zum Glück schnell rum. Und voller Vorfreude fahre ich nach Hause. Der Verkehr macht mir nichts aus und ich bin aufgeregt. Ob du schon da bist?
Leider nicht, kein Auto und nichts zu hören. Mich aufs Bett zu legen, wenn ich heimkomme, ist oft keine gute Idee, aber die Verlockung groß, so auch heute. Nur ein paar Minuten, sage ich mir, während ich meine Klamotten ausziehe und bis auf Shorts und Shirt alles loswerde. Draußen ist es noch hell und ich kuschle mich in mein Kissen, mit den Gedanken bei letzter Nacht und bei dir. Geweckt werde ich allerdings sehr unsanft von rumpeln und scheppern über mir. Das Haus ist sehr hellhörig und du gerade nicht sonderlich leise. Wenn ich ein wenig genauer hinhöre, kann ich sogar verstehen, was du da sagst.
„Das war ja alles ganz nett mit dir, aber kannst du das nicht verstehen? Ich will mich nicht nur ficken lassen, ich will mehr und das kannst du mir sicher nicht bieten! Ich habe jemanden kennengelernt und damit ist das hier mit uns vorbei. Check das endlich.“


Oh… autsch. Das trifft mich dann doch. Dann war das wohl nicht ganz so gemeint mit der Wiederholung? Naja, schön wars und ich seh dich ja doch ab und zu sicher immer mal wieder. Ich sitze auf meinem Bett und hänge einen Moment meinen Gedanken nach, als es an der Tür klingelt. Ohne mir weitere Gedanken zu machen wackle ich an die Tür und öffne sie. Da stehst du und musterst mich von Kopf bis Fuß. „Nett, wie du deine Keksprinzessin begrüßt. Darf ich reinkommen?“ Ohne meine Antwort abzuwarten überfällst du mich mit einem Kuss und den Worten: „Ich freue mich schon den ganzen Tag auf dich, mein Held.“