fbpx

Türchen 15 2019

Dich so nah bei mir zu spüren ist echt ein Gefühl, das ich so schon ewig nicht mehr erlebt habe. Du schnurrst wie ein Kätzchen und schmiegst dich an mich. Deine Finger suchen unmittelbaren Hautkontakt, streifen über meine Hände oder schieben sich unter den Stoff auf meiner Haut an meinen Armen.

Nur langsam komme ich ein bisschen zur Ruhe und kann diesen Orkan der Lust, der gerade über mich hinweg gefegt ist, ein wenig einsortieren. Ganz schön turbulent mit der Prinzessin muss ich sagen, aber sehr lebendig, intensiv und extrem spannend. Eigentlich bist du das, was ich mir wünsche.

Kein graues Mäuschen und keine die in irgendeinen Farbtopf gefallen ist. Hübsch und pfiffig. Grins, und mit einer Schwäche für Kekse, da kommt mein Talent fürs kochen und backen wenigstens zum Tragen. Ich muss lächeln während ich mein Gesicht in deinen Nacken schiebe und deine Lippen auf meinem Handrücken spüre.

Damit dir nicht kalt wird, schnappe ich mir die Decke die über uns auf der Couch liegt und lege sie über uns. Meine rechte Hand liegt auf deiner Brust und spürt dein Herz schlagen, es wird ruhiger. Meine linke Hand liegt auf deiner auf deinem Bauch. Mit dir ist alles anders, oder? Im Vollspeed zur Sache und dann 10 Schritte zurück, Gang rausnehmen und laufen lassen. Aber es fühlt sich trotzdem extrem gut an.

So gut, dass wir eingeschlafen sind. Als ich langsam zu mir komme, höre ich nur deine Stimme. Es ist noch dunkel draußen und irgend etwas flauschiges klettert über mich drüber.
“Mensch Keks, du bist echt besser als jeder Wecker. Aber geh doch bitte von unserem Gast runter. Was soll er denn von uns denken?” es geht Licht an und bei mir die Notstromversorgung. Ich habe nur Keks im Ohr und muss mich erstmal sortieren, wer bin ich, wo und vor allem wieviele davon?

Du hauchst mir einen Kuss auf die Wange und streichelst sanft darüber.
Neben dir sitzt ein schwarzes Kuschelknäuel und drückt mir maunzend zur Begrüßung eine Pfote ins Gesicht.