Türchen 15

Die Hütte - 3

Am nächsten Morgen, der Blick nach draußen ist gigantisch. Dicke Schneeflocken fallen vom Himmel. Du liegst zart und unschuldig in meinem Arm und siehst einfach bezaubernd aus. Was für ein geiler Traum, was für eine Erinnerung an die Nacht. Wie unfassbar ich auf dich stehe. Wie unglaublich gut du dich anfühlst.

Ich mache mich so still und leise wie möglich auf den Weg nach unten. Versuche lautlos, Brötchen aufzubacken, Kaffee zu kochen, Tee. Es gibt von allem eine leckere, kleine Auswahl. Alles auf einem großen Brett platziert und dann wieder zu dir nach oben. Du sitzt mittlerweile wie ein Honigkuchenpferdchen im Bett und strahlst mich an. Hältst die Decke hoch und hilfst mir mit dem Frühstück. Als ich sitze und alles vor uns angerichtet ist, bekomme ich einen atemberaubenden Kuss. Mein Gott, wie sehr ich das liebe, wie es sich anfühlt, wenn sich deine Lippen auf meine legen.

Das Frühstück schmeckt noch viel besser, hier mit dir. Wir füttern uns und genießen den Ausblick. Ja, auch den aus dem Fenster! Ich mag es, wenn du die Marmelade von meinem Finger leckst, und dabei deutlich länger daran leckst als notwendig. Wir sind beide nackt und purer könnten wir nicht miteinander sein. Einfach perfekt. Das Tablett beiseite gestellt, möchte ich dich gerne noch näher bei mir haben. Du legst dich auf meinen Schoß, wie eine kleine Raubkatze und lässt dir Liebeserklärungen auf deinen Rücken streicheln. Deine Augen sind geschlossen und du schnurrst. So zart deine schöne Haut. Als würden meine Finger anfangen zu brennen, knistert es zwischen uns.

Ohne Distanz können wir beide völlig unbeschwert durchatmen. Ich lege mich zurück und du liegst mit deinem Kopf auf meiner Brust. Glücklich. In diesem Moment. Die Lust auf dich ist immer da. Immer! Und meine Sinne nehmen dich komplett auf und wahr. Meine Finger streichen durch dein Haar. Meine Lippen küssen auf deinen Kopf.

Heartbeats im Briefkasten?
Versende tolle Worte an dich selbst
oder liebe Menschen. Klick drauf!