Türchen 1

Es ist wieder soweit, das Jahr liegt in den letzten Zügen. Die Tage werden wieder länger, der Winter hält Einzug, die Weihnachtsmärkte sind bereits geöffnet. Im Alltag spürt man ein bisschen den Wahnsinn der vorweihnachtlichen Zeit.

Es ist viel passiert in den vergangenen 48 Wochen und nur ein paar sind es noch bis das neue Jahr auf uns wartet mit vielen spannenden Momenten.

Wir wollten in der vergangenen Zeit einige Male verzweifeln, haben geweint, gelacht und uns immer mal wieder gefragt, was machen wir hier eigentlich?
Was für einen Sinn hat das alles?

Aber Sinn zu hinterfragen, macht nicht immer Sinn, manchmal fügt es sich einfach irgendwann zusammen, wie ein Puzzle und dann ergibt es auf einmal doch einen Sinn. Es wird in den nächsten Tagen und Wochen immer wichtiger uns Räume zu schaffen, in denen wir uns wohlfühlen, in denen wir uns wahrnehmen können, mit allen Sinnen.

Ich möchte dir gerne ab und an erklären, was ich für eine Vorstellung mit mir trage und an Weihnachten denke. Die Zeit der Sinnlichkeit.

Wie schön es ist, wenn meine Worte deine intimsten Stellen streicheln, deinen Kopf besuchen und sich in deine Gedanken streuen.

Ich möchte dich mitnehmen auf eine Reise durch die kalte Zeit. Du kannst meinen Herzschlag spüren, so nah könnte ich dir sein. Hab viel Vergnügen und eine unvergessliche Zeit. 🖤